Spielstadtprinzip

Was ist eine „Kinderspielstadt?

Hinter dem Begriff „Kinderspielstadt“ verbirgt sich die Idee, pädagogische, kulturelle und politische (Bildungs-) Ziele miteinander zu verbinden. Unter der Überschrift „Stadt“ entsteht ein Spiel-Szenario, welches Kinder sowohl kognitiv als auch emotional-sinnlich anspricht und ihnen damit neuartige Lern- und Erfahrungschancen bietet.

Kinderspielstädte sind „Mini-Städte“, in denen alle wichtigen Einrichtungen und Strukturen zu finden sind, die auch den Charakter einer echten Stadt ausmachen. Dienstleistungsanbieter, produzierendes Gewerbe und Verpflegungsbetriebe bieten den Kindern unterschiedliche Arbeitsplätze und somit Möglichkeiten an, ihr eigenes Spiel-Geld zu verdienen. Ihren Verdienst können die Teilnehmer/-innen wiederum in die hergestellten Produkte und Dienstleistungen investieren.

Die Spielstadt stellt so ein möglichst realistisches, allerdings in der Komplexität reduziertes, Abbild einer Stadt dar. Im Rahmen dieser vereinfachten sozialen, kulturellen, ökonomischen und politischen Wirklichkeit kann das Stadtleben von Kindern nachgespielt, erlebt, durchschaut und gestaltet werden.

Was können die Kinder lernen?

Ihrem Alter entsprechend können die Teilnehmer/-innen in „Klein Nefingen“ an ihre Vorerfahrungen aus ihrer realen Lebenswelt anknüpfen; sie alle haben schon Erfahrungen mit Stadt, Geld, Einkaufen u. ä. gemacht. In der Kinderspielstadt sind aber nicht nur Kundinnen und Kunden, die konsumieren, sondern auch Anbieter/-innen: Sie arbeiten, um zu produzieren und Geld zu verdienen.

Eine weitere Besonderheit der Kinderspielstadt liegt darin, dass die Kinder im Unterschied zum wirklichen Stadtleben die Rolle der Erwachsenen übernehmen und zu Bürgerinnen und Bürgern in einer demokratischen Gesellschaft und den damit verbundenen Rechten und Pflichten werden. Die Kinder wählen ihre Bürgermeisterin oder ihren Bürgermeister und einen Stadtrat. Sie beauftragen die gewählten Vertreter/-innen mit dem Mandat, in ihrem Sinne zu handeln und ihre Interessen gegenüber der (erwachsenen) Spielleitung einzubringen.

Es ist unser Ziel, dass die Kinder aktiv am kulturellen und demokratischen Leben teilnehmen und dadurch ihre Stadt „Klein Nefingen“ nach ihren Vorstellungen gestalten können.